20 Achslinien des MSPE 48t für die Groupe Cayon

Das französische Unternehmen Groupe Cayon nahm vier Module des Selbstfahrers MSPE 48t in Betrieb.

Das Volumen umfasste insgesamt 20 Achslinien mit seitlicher Ankoppelmöglichkeit, um auch Projekte mit größten Lasten zu verwirklichen.

Der Auftrag beinhaltete im Detail zwei 6-Achsmodule vom Typ MSPE 6/4 48t, zwei 4-Achsmodule Typ MSPE 4/2 48t, zwei Powerpacks mit einer Ausgangsleistung von jeweils 129kW und Side-by-Side-Kupplungszubehör.

Selbstfahrer bieten Cayon neue Möglichkeiten

Die Modularität der Fahrzeuge bietet dem Kunden flexible Möglichkeiten, Aufladeflächen verschiedener Abmessung und Form zu bilden, entsprechend den spezifischen Anforderungen des Ladeguts.

Die komplette Ausrüstung verschafft dabei eine Nutzlast von 850t! Neben dieser erstaunlichen Kapazität beeindrucken die Selbstfahrer mit ihren vielseitigen Konfigurationsmöglichkeiten und ihrer Wendigkeit. Der MSPE 48t bietet zudem den bestmöglichen Kompromiss zwischen Ladeflächenabmessung, Tragfähigkeit und Investition.

"Die Groupe Cayon blicket auf eine fast 100-jährige Geschichte zurück, die 1925 in Chalon-sur-Saône mit einem LKW begann", erklärt Simone Ferriani als Vertriebsleiter von Cometto für den französischen Markt die positive Entwicklung seines Kunden.

Einstieg in den Selbstfahrer-Bereich

„Heute verfügt die Groupe Cayon mit ihrem Stammsitz im Burgund über eine Flotte von fast 1.400 Fahrzeugen. Im Laufe der Jahre konnte sich der Betrieb zu einem vielfältigen Anbieter entwickeln, mit Aufgabengebieten von der Fahrzeugvermietung bis hin zu industriellen Dienstleistungen wie Handling, Hubarbeiten und Industrietransfer.“

Mit den neuen Cometto-Fahrzeugen besitzt die Groupe Cayon nun die Möglichkeit, ebenfalls Projekte im Bereich der selbstfahrenden Transporte abzuwickeln.

Die Cometto MSPE-Baureihe ist von 40t bis 70t pro Achslinie erhältlich. 

Teilen aufLinkedIn