Los geht die Reise für eine 3.700 Tonnen schwere Offshore-Plattform

Nachhaltige Windenergieprojekte stehen bei der Energieerzeugung mehr denn je im globalen Fokus.

Bei solchen Einsätzen verlassen sich Anlagenbauer bei der Bewältigung von Schwerlasttransporten auf die Leistung von SPMTs. Selbstangebtriebene Cometto-Modulfahrzeuge mit 96 Achslinien wurden eingesetzt, um eine 3.700 Tonnen schwere Plattform für ein Offshore-Bauwerk in Südkorea zu bewegen.

Es ist ein Bestandteil eines wichtigen Energieprojekts für diese asiatische Region. In Changhua, im Westen Taiwans, wird eine Offshore-Windenergieanlage der 900-MW-Klasse installiert: das sogenannte Greater Changhua OWF Wind Farm Project. ORSTED Wind Power aus Dänemark, eines der führenden Unternehmen im Bereich der Offshore-Windenergieerzeugung, ist der Projektentwickler und KEPPEL in Singapur fungiert als Anlagenbauer.

96 Achslinien im offenen Verbund

Ein Schlüsselelement für die Installation dieser Anlagen ist die Plattform des Offshore-Umspannwerks, der untere Teil der Offshore-Plattform. Mit einer Länge von 49,5 Metern, einer Höhe von 48,5 Metern und einer Breite von 47,5 Metern wird dieser Gigant auf insgesamt 96 Achsen des selbst angetriebenen Cometto MSPE transportiert, die von 8 Power Packs unterstützt werden.

Es handelt sich um eine Kooperation der südkoreanischen Unternehmen DaeMyung und Global. Die MSPEs sind aus der Baureihe Cometto EVO2, die eine Nutzlast von 60 Tonnen pro Achslinie aufweist. Der anspruchsvolle Auftrag wird auf der Werft von Samgang S&C abgewickelt, wo der Konvoi eine Strecke von mehr als 300 Metern zum Dock in Goseong zurücklegt. Hier wartet ein Schwimmkran für die nächste Transportetappe zum Bestimmungsort auf hoher See. 

Selbstangebtriebene Cometto-Modulfahrzeuge mit 96 Achslinien wurden eingesetzt, um eine 3.700 Tonnen schwere Plattform für ein Offshore-Bauwerk in Südkorea zu bewegen.
Teilen aufLinkedIn