Die ersten Schritte von Cometto in Cuneo

Die ersten Schritte von Cometto in Cuneo

Die Ursprünge von Cometto gehen auf das Jahr 1954 zurück, als in Cuneo die erste Werkstatt zur Herstellung von Fahrzeugen, Brückenkranen und Anlagen mit dem Namen "Officine Cometto" eröffnet wurde.

Im Jahr 1962 zog das Werk aufgrund des konstanten Wachstums an seinen heutigen Standort. Die Produktionsanlagen wurden immer wieder erweitert, um der im Laufe der Jahre gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden.

Die Herstellung spezialisierte sich auf verschiedene Fahrzeugtypen, die für den Straßentransport bis hin zum Offroad-Spezialtransport ausgelegt waren. 

Starke Lösungen auch für extremste Bedingungen

Starke Lösungen auch für extremste Bedingungen

Bei den Werfttransportern wurde der größte jemals gebaute Selbstfahrer für den Transport von Fertigungsteilen bis zu 1.000t von Cometto für Hyundai Heavy Industries aus Südkorea entworfen.

Cometto hält seit jeher mit der Entwicklung in der Industrie Schritt. In den Bereichen Petrochemie und Werften werden immer schwerere Komponenten produziert, die nahezu fertig zur Endmontage transportiert werden müssen.

Im Bereich des Stahlbaus entwickelt Cometto seit 1973 selbstfahrende Fahrzeuge für den Transport von eisenmetallurgischen Produkten. 

Die Hauptmerkmale dieser Baureihe sind die hohe Zuverlässigkeit für den Dauerbetrieb auch bei extremen Umgebungsbedingungen. 

Dank Cometto bis ins Weltall

Dank Cometto bis ins Weltall

1981 bauten die Cometto-Spezialisten für den japanischen Kunden Nippon Express das erste und größte selbstfahrende modulare System seiner Zeit. Es hatte eine Tragkraft von 3.000t.

Zu den herausragenden Projekten bei Cometto zählt das 1983 für die NASA entwickelte "Orbiter Transportation System". 

Im Jahr 1987 trat Cometto der "Gruppo Bottero S.p.A." bei.und bekam 1990 abermals einen Auftrag im Bereich Raumfahrt zugesprochen. Denn das gesamte europäische Raumfahrtprojekt "Ariane 5" vertraute auf Cometto-Fahrzeuge für die komplexen Transportaufgaben.

Es folgten zahlreiche weitere bedeutende Abschlüsse in verschiedenen Industriebereichen.

Selbstfahrende Maßstäbe

Selbstfahrende Maßstäbe

Seit 1981 gehören die elektronisch gesteuerten Selbstfahrermodule zum Angebot bei Cometto. Im Laufe der Jahre kamen verschiedene neue Entwicklungsstufen hinzu.

Der Kunde hat nun die Wahl zwischen zwei Produktreihen und vier Kategorien, die durch Kapazitäten bis hin zu 70t Achslast gekennzeichnet sind:.

Seit 2017 ist Cometto das Kompetenzzentrum für Selbstfahrer innerhalb der Faymonville-GruppeNach der Übernahme hat das Unternehmen wieder zur richtigen Dynamik gefunden und nahm ein neues Produkt in die Palette auf: die modularen MGSL-Achslinien.

Getreu dem Motto von Cometto: Propelled to the MAX!